Sa, 23. Juni 2018

Auch das noch!

20.07.2017 07:37

Kurios: "Bullen"-Gegner bekam die Pizzen zu früh

Kurioser Vorfall im Rückspiel der Champions-League-Qualifikation zwischen Red Bull Salzburg und Maltas Meister Hibernians FC (3:0, Gesamtscore: 6:0). Die Gäste bekamen bereits zur Halbzeitpause das Essen geliefert.

28 Pizzen ließen sich die Malteser in die Red Bull Arena bringen. Wie der ORF berichtete, irrten sich die Verantwortlichen des Vereins aber in der Zeit. Bereits in der Pause kam der Pizzaboote mit der bestellten Lieferung für die Mannschaft, die noch eine Spielhälfte gegen Österreichs Meister zu absolvieren hatte. Somit gab's nach dem klaren Ausscheiden gegen die "Bullen" auch noch kalte Pizzen.

Nun wartet Rijeka
Hibernians war mit dem 0:3 im Rückspiel gut bedient. Salzburgs Team von Trainer Marco Rose stieg mit dem Gesamtscore von 6:0 auf. Die Tore beim 3:0-Heimerfolg erzielten Marc Rzatkowski (11.), Fredrik Gulbrandsen (19.) und Amadou Haidara (85.) Die nächste Hürde auf dem Weg zur erstmaligen Champions-League-Teilnahme in der "Bullen"-Ära heißt HNK Rijeka.

Das Hinspiel gegen den kroatischen Champion mit dem Ex-Austrianer Alexander Gorgon steht bereits am nächsten Mittwoch in Wals-Siezenheim auf dem Programm. Zuvor gastiert der Serien-Double-Gewinner in der ersten Bundesliga-Runde noch am Samstagabend (18.30 Uhr) in Wolfsberg beim WAC.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.