Do, 21. Juni 2018

Ehefrau filmte mit

13.07.2017 10:06

Australier stürzt beim Parasailing 30 Meter in Tod

Es sollte ein Traumurlaub in Thailand werden, doch für den 71 Jahre alten Roger John Hussey aus Australien endete er tödlich. Der Tourist hatte die malerische Landschaft in Phuket aus der Luft genießen wollen und einen Parasailing-Flug gebucht. Doch als der 71-Jährige per Boot nach oben gezogen wurde und sich in etwa 30 Metern Höhe befand, löste sich plötzlich der Sicherheitsgurt zwischen seinen Beinen - Hussey stürzte in die Tiefe. Seine Frau musste den schrecklichen Unfall vom Strand aus miterleben und filmte per Handy mit, als ihr Ehemann in den Tod fiel.

Zu dem schrecklichen Unfall kam es am Mittwoch. Die Ehefrau des 71-jährigen Geschäftsmannes wollte das aufregende Abenteuer vom Strand aus per Handy festhalten und filmte ihren Mann, bereits bei den Vorbereitungen auf den Parasailing-Flug - nicht ahnend, welch schrecklichen Ausgang dieser nehmen sollte.

Das Video zeigt den breit lächelnden Australier in voller Vorfreude auf den Flug, während ihm gerade von zwei Mitarbeitern die Rettungsweste angelegt wird. Kurz darauf hängt der 71-Jährige bereits am Schirm und wird per Boot in die Luft gezogen.

Zunächst verläuft alles normal. Der Urlauber gewinnt rasch an Höhe, doch Augenblicke später geschieht das Drama: Noch im Steigflug löst sich offenbar der Sicherheitsgurt zwischen den Beinen des Touristen, Hussey stürzt daraufhin rund 30 Meter in die Tiefe und landet im Wasser.

Badegäste und Ehefrau mussten Absturz mit ansehen
Zahlreiche Badegäste, die sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls am Kata Beach aufhielten, wurden neben seiner noch immer filmenden Frau Zeugen der schrecklichen Szenen. Einige von ihnen eilten dem Verunglückten noch zu Hilfe und schwammen ihm entgegen. Der 71-Jährige wurde an Land gebracht und von der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert, doch dort erlag der Australier wenig später seinen schweren Verletzungen.

Wie die thailändische Polizei später erklärte, wurden der Bootsführer sowie sein Angestellter von der Polizei wegen fahrlässiger Tötung festgenommen. Die Ermittlungen in dem Fall laufen noch.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.