Do, 19. Juli 2018

Wetterkapriolen:

10.07.2017 15:47

Am meisten blitzte es in der Steiermark

Und wieder entlud sich die Natur mit aller Gewalt: Am meisten geblitzt hat es im Bezirk Murtal. Entwarnung gibt es aber erst ab Mittwoch.

Sonntagabend gegen 22 Uhr erwischte eine Gewitterzelle den Raum Leoben besonders heftig. Der Tollingbach in St. Peter-Freienstein trat aufgrund der enormen Wassermengen aus den Ufern, außerdem standen einige Straßen etwa fünf Zentimeter unter Wasser.

Vermutlich war es auch ein Blitzschlag in die Stromleitung, der den Dachstuhl eines Wohnhauses in Selzthal in Brand setzte. Die Einsatzkräfte Rottenmann konnten das Feuer aber noch im Anfangsstadium löschen.

Österreichweit wurden 118.442 Blitze registriert
Apropos Blitze: Nirgendwo in Österreich blitzte es Sonntagnachmittag und -abend so häufig wie in der Steiermark. Der Wetterdienst Ubimet registrierte bis Mitternacht in Summe 43.977 zuckende Blitze am Himmel; in ganz Österreich waren es 118.442. Die meisten Blitze gab es im Bezirk Murtal mit 9032, dabei entfielen 2442 auf die Gemeinde Pölstal.

Entwarnung gibt es erst ab Mittwoch, denn da soll die Kaltfront die schwüle, unwetterträchtige Luft zumindest kurzzeitig vertrieben haben.

Christina Petru, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.