Mi, 21. November 2018

Sie waren zu laut:

09.07.2017 20:27

Irrer bedrohte spielende Kinder mit Pistole!

Weil sie beim Spielen zu laut waren, wurden in Linz mehrere Kinder von einem 61-jährigen Nachbarn gleich mit einer Schusswaffe bedroht! Einige Zeugen wählten in Panik den Notruf, die Polizei stürmte sofort die Wohnung des Irren, nahm den Mann in Tarnkleidung fest und fand sogar noch weitere Waffen

"Hört endlich mit dem Spielen auf!", herrschte der 61-jährige Linzer am Samstagabend in der Salzburger Straße der Landeshauptstadt eine Gruppe von Kindern an - seine Forderung "untermauerte" er damit, dass er seine Jacke öffnete und den Kleinen seine im Hosenbund steckende Schusswaffe zeigte! Er war bei seiner irren Tat zum Glück von mehreren Zeugen beobachtet worden, die sofort Alarm schlugen. Eine Sondereinheit der Polizei rückte an, fand den Mann, der vom Tatort verschwunden war, in seiner Wohnung, wo er festgenommen wurde. Er trug Tarnkleidung.

Die Beamten der neuen Polizeiinspektion Sonderdienste fanden bei ihm zu Hause dann nicht nur einen Schreckschussrevolver, sondern auch eine Pistole und außerdem ein Messer. Die Waffen wurden sichergestellt und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Der Beschuldigte wurde ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert und wird nun zu der unglaublichen Tat vernommen. Anzeigen folgen. Die Kinder kamen mit dem Schrecken davon.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Taxifahrer verletzt
Bendtner wird 50-tägige Haftstrafe antreten
Fußball International
Kuriose Statistik
Arnautovic unter den Top-3 der „faulsten“ Kicker!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.