Di, 23. Oktober 2018

Stadtmauer gesprengt

04.07.2017 10:34

Syrische Truppen stießen in Altstadt von Rakka vor

Von den USA unterstützte syrische Rebellen sind in die Altstadt der von der Terrormiliz Islamischer Staat kontrollierten Stadt Rakka vorgedrungen. Wie das US-Zentralkommando am Dienstag mitteilte, schlugen Bodeneinheiten der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) eine Bresche in die Mauer der Altstadt der IS-Hochburg. Es habe starken Widerstand von Kämpfern der Terrormiliz gegeben.

Der IS nutze die historische Stadtmauer zur Verteidigung und habe bereits bestehende Durchgänge vermint, so das US-Militär. Durch die neu geschlagenen Breschen könnten die Soldaten der Koalition die IS-Kämpfer umgehen. Es seien jeweils 25 Meter der Mauer zerstört worden, "was dabei helfen wird, den Rest der 2500 Meter langen Mauer zu erhalten", teilte die Koalition mit.

Neben dem fast komplett eroberten Mossul im Irak gilt Rakka am Fluss Euphrat als wichtigste Stadt in den Händen des IS. Sie wird seit 2014 von den sunnitischen Extremisten beherrscht. Im November 2016 hatte der von den USA unterstützte Kampf zur Befreiung der Stadt aus den Händen der Terrormiliz begonnen. Das Bündnis wird von den kurdischen Volksschutzeinheiten YPG geführt, ihm gehören aber auch arabische Kämpfer an.

Hunderttausende Menschen auf Flucht vor IS
Am Donnerstag hatten die SDF-Kämpfer dem IS den letzten Fluchtweg aus Rakka abgeschnitten, am Sonntag nahmen sie erstmals den Markt Al-Hal im Süden der IS-Hochburg ein. Bereits vor der Großoffensive waren Hunderttausende Menschen aus dem Gebiet geflüchtet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.