Fr, 21. September 2018

Steuerprobleme

15.06.2017 19:45

Ronaldo kontert: "Beste Antwort, still zu sein"

Portugals Super-Star Cristiano Ronaldo hat mit einem Internet-Post auf die gegen ihn erhobenen Steuer-Vorwürfe reagiert. Bei Instagram schrieb der Weltfußballer des Jahres am Freitag: "Manchmal ist die beste Antwort, still zu sein."

Der 32-Jährige postete dazu ein Foto im Dress des portugiesischen Nationalteams, auf dem er sich mit einer Schweigegeste den Finger auf den Mund legt. Ronaldo und sein Team bereiten sich gerade in Russland auf den Confederations Cup vor, bei dem der Europameister Portugal am Samstag in seinem ersten Spiel auf Mexiko trifft.

Der Stürmer von Real Madrid soll nach einer Anzeige der Staatsanwaltschaft in Spanien zwischen 2011 und 2014 gut 14,7 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben. Ihm droht eine Haftstrafe von bis zu sieben Jahren sowie eine Geldstrafe von 28 Millionen Euro. Ronaldo ließ die Anschuldigungen über seine Anwälte und Manager zurückweisen.

Ganz oben im Video sehen Sie einen der größten aktuellen Freudenspender von CR7, seinen Sohn Cristianinho, beim Ballzaubern bei der Feier des CL-Titels!

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.