Fr, 18. Jänner 2019

Klarer Sieg

12.06.2017 06:02

Frankreich: "Macronmania" an der Wahlurne

Die Bewegung von Präsident Emmanuel Macron hat die erste Runde der französischen Parlamentswahl klar gewonnen und nimmt Kurs auf eine absolute Mehrheit nach der Stichwahl in einer Woche. Wie das Innenministerium in Paris in der Nacht auf Montag nach Auszählung aller Stimmen bekannt gab, erhielten Macrons Bewegung "La Republique en Marche" und die Zentrumspartei MoDem zusammen 32,3 Prozent der Stimmen. Macron erhofft von der Abstimmung ein Signal für einen Aufbruch und eine klare Mehrheit im Parlament für seine Reformvorhaben.

Macron scheint alles zu gelingen - die traditionellen Volksparteien schlittern dagegen immer tiefer in die Krise. Rund 32 Prozent bekam "La Republique en Marche" zusammen mit der verbündeten Zentrumspartei MoDem. Schon das ist ein unglaublicher Erfolg für die Bewegung, die vor etwas mehr als einem Jahr wie ein politisches Start-up gegründet wurde.

Doch wahrhaft schwindelerregend sind die Berechnungen für den zweiten Wahlgang: Das Präsidentenlager kann demnach am kommenden Sonntag mehr als 400 der 577 Abgeordnetenmandate erobern - das liegt weit über der absoluten Mehrheit von 289 Sitzen.

Bevölkerung steht hinter Macrons Reformkurs
"Frankreich ist zurück", sagte Ministerpräsident Edouard Philippe im Fernsehen. Das gute Ergebnis zeige, dass die Bevölkerung hinter dem Reformkurs stehe. Der proeuropäische Politiker Macron findet mit seinen Reformvorhaben vor allem bei liberalen, gut ausgebildeten Franzosen Anklang.

Die viel zitierte "Macronmania" hat ein neues Level erreicht. Macrons Sprecher Christophe Castaner mahnte allerdings sofort, nicht die Bodenhaftung zu verlieren: "Es ist noch nichts entschieden, wir müssen mobilisiert bleiben." Doch "La Republique en Marche" hat sich mit dem ersten Wahlgang eine perfekte Ausgangsbasis geschaffen. Die Franzosen scheinen entschlossen, ihrem ehrgeizigen Präsidenten eine Chance zu geben - und die Regierungsmehrheit, die er für seine Reformpolitik braucht. Zumal Macron in seinen ersten Amtswochen eine sehr gute Figur gemacht hat.

Niederlage für konservatives Lager
Zugleich straften die Wähler am Sonntag die anderen Parteien ab. Die konservativen Republikaner hatten nach der Pleite ihres Präsidentschaftskandidaten Francois Fillon auf eine Revanche gehofft, holten laut dem offiziellen Ergebnis gemeinsam mit der Zentrumspartei UDI aber lediglich 21,6 Prozent der Stimmen.

Der rechtspopulistische Front National kam auf 13,2 Prozent, während die Linkspartei "Das unbeugsame Frankreich" elf Prozent erhielt. Die Sozialisten und verbündete linke Parteien kamen zusammen auf 9,5 Prozent, die ökologischen Parteien auf 4,3 Prozent.

Historisch schwache Wahlbeteiligung
Ein Dämpfer ist die historisch schwache Wahlbeteiligung: Die Wahlenthaltung erreichte einen Rekordwert von 51,3 Prozent. Vor fünf Jahren war die Beteiligung noch bei 57,2 Prozent gelegen. Die französischen Parlamentswahlen finden in 577 Einer-Wahlkreisen statt. In der ersten Wahlrunde ist die absolute Mehrheit zur Wahl erforderlich, in der zweiten Runde, an der nur die stärksten Bewerber teilnehmen dürfen, reicht die einfache Mehrheit.

Abstimmung von rund 50.000 Polizisten geschützt
47 Millionen Franzosen waren zur Wahl aufgerufen. Um die 577 Abgeordnetenmandate in der Nationalversammlung bewarben sich 7877 Kandidaten, der Frauenanteil liegt bei gut 42 Prozent. Wegen der Terrorgefahr in Frankreich wurde die Abstimmung von rund 50.000 Polizisten geschützt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Auf Nummer sicher
Welche Versicherung braucht mein Eigenheim?
Bauen & Wohnen
„Bright Memory“
Bombast-Shooter aus China begeistert die Welt
Video Digital
Vor Bundesliga-Start
Alaba zuversichtlich: „Wir werden noch Meister“
Fußball International
Auch Hütter ist zurück
Der Freund im Pyjama hält Lindsey bei Laune
Wintersport
Mainz-Legionär im Talk
Phillipp Mwene - Absteiger mit Aufstiegsgarantie
Fußball International
Riesenpanne
Barcelona droht der Ausschluss aus dem Cup!
Fußball International
Alabas Bayern-Analyse
„Wollen einen Sieg nach dem anderen einfahren“
Fußball International
„Meine Beine!“
Prinz Philip (97) von Anwalt aus Wrack gerettet
Video Stars & Society
Tabuthema
Schmerz als Lustkiller
Gesund & Fit

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.