Sa, 22. September 2018

Enormer Sachschaden

28.05.2017 10:52

Bauernhof in Tirol durch Großfeuer zerstört

Ein Bauernhof im Tiroler Bezirk Kitzbühel sowie zwei Nebengebäude sind in der Nacht auf Sonntag durch ein Großfeuer zerstört worden. Insgesamt sieben Stunden kämpften die Florianijünger gegen das massive Feuer. Einer der Feuerwehrmänner erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung. Die Bewohner konnten sich selbst und ihr Vieh noch rechtzeitig ins Freie retten.

Aus noch unbekannter Ursache brachen in dem Bauernhaus in Jochberg kurz nach 21 Uhr Flammen aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand es bereits in Vollbrand. Im Kampf gegen die Falmmen waren insgesamt 250 Feuerwehrleute waren bis Sonntagfrüh, 4 Uhr, im Einsatz. Die Pass-Thurn-Straße (B161) musste für die Löscharbeiten kurzzeitig in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Laut Polizei entstand ein "enormer Sachschaden". Die Erhebungen zur Brandursache seien im Gang und werden am Montag mit Spezialisten fortgesetzt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.