Di, 16. Oktober 2018

Großes Zentrum

04.05.2017 17:12

Ambulante Reha: Brucker sind Pioniere

Auf einen Sprung zur Reha und dann wieder zurück in die eigenen vier Wände, das geht: In Bruck wurde am Donnerstag das ambulante medizinische Rehabilitationszentrum offiziell eröffnet; die Inbetriebnahme erfolgte bereits im Jänner. Mit sieben Versorgungsbereichen ist die "Reha Bruck" österreichweit führend.

Die Idee einer ambulanten Reha abseits der Kuranstalten ist nicht neu, wird aber nirgendwo so umfangreich umgesetzt wie in Bruck. "Hier wird österreichweite Pionierarbeit geleistet. Es ist toll, wenn sich die Menschen zuhause erholen können", streute Bundeskanzler Christian Kern am Donnerstag vor Ort Rosen.

Seit kurzem sind im Gebäude am Gelände des ehemaligen LKH, in das etwa 7,6 Millionen Euro flossen, sieben Versorgungsbereiche untergebracht: Psychiatrie, Neurologie, Onkologie, Pulmologie, Stoffwechsel, Orthopädie und Kardiologe. Das 70-köpfige Team besteht aus Fachärzten, Allgemeinmedizinern, Sportwissenschaftern, Physio-, Ergo- und Psychotherapeuten und Diätologen. Das Zentrum wird von Silvia Wolfsteiner geleitet, Gerald Zenker ist der ärztliche Leiter.

Hinter dem Reha-Zentrum stehen übrigens die Stadtwerke Bruck und eine Tochtergesellschaft des Gesundheitsanbieters Sanlas.

Heinz Weeber, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.