22.04.2017 20:47 |

Landsitz abgebrannt

Investor Treichl nach Großbrand festgenommen

Neue Details zum Großbrand beim österreichischen Investmentbanker Michael Treichl in Großbritannien: Wie berichtet, war der Landsitz des Multimillionärs am Karsamstag durch ein Feuer großteils zerstört worden. Nun wurde bekannt, dass der 68-Jährige wegen des Verdachts der Brandstiftung vorübergehend festgenommen worden war.

Nach dem Großbrand war nach britischen Medienberichten "ein 68-jähriger Mann" festgenommen worden. Die "Daily Mail" berichtete nun am Samstag, es sei Michael Treichl selbst gewesen, der nach dem Brand festgenommen wurde. Nach der Befragung wurde der Investor allerdings ohne Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt.

Treichl-Sprecher: "Hilft bei Ermittlungen"
Ein Sprecher des aus Salzburg stammenden Bankers erklärte gegenüber der Zeitung: "Herr Treichl hilft der Polizei bei ihren Ermittlungen. Er will das genauso aufklären wie jeder andere. Die Familie ist am Boden zerstört."

Das Areal - das in einer Parkanlage gelegene und 1522 errichtete Herrschaftsgebäude galt als historisches Baujuwel - bleibt für die Zeit der Ermittlungen gesperrt. Über das Osterwochenende hatte der Brand in Großbritannien Schlagzeilen gemacht.

"Schrecklicher Anblick"
Von dem Schloss blieben im Wesentlichen nur die steinernen Fassaden übrig. Anrainer sprachen von einem "schrecklichen Anblick". "Es tut uns so leid für die Besitzer." Als das Feuer wütete, hatte sich niemand in dem Haus aufgehalten.

Bruder von Erste-Bank-Chef
Michael Treichl gehört zur prominentesten österreichischen Bankerdynastie: Er ist der Bruder von Erste-Bank-Chef Andreas Treichl und der ältere Sohn des 2014 im Alter von 101 Jahren verstorbenen ehemaligen CA-Chefs Heinrich Treichl.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich

Newsletter