02.11.2006 14:53 |

Falsches Ziel

17-jähriger nach einer Minute gefasst

Ein 17-jähriger Jugendlicher aus Oberpullendorf trägt jetzt wohl zu Recht den Titel des dümmsten Einbrechers Österreichs. Der Schauplatz seines ersten Coups war ausgerechnet eine Bank, die im selben Gebäude wie die Polizei untergebracht ist. Die alarmierten Beamten hatten leichtes Spiel, ihn zu überwältigen.

Als die Alarmglocken am Allerheiligen-Feiertag um 6.46 Uhr in der Früh schrillten und als Tatort die Bank Burgenland aufleuchtete, schauten sich die Polizisten zunächst kurz ungläubig an. Befindet sich doch die Filiale unmittelbar neben dem Posten.

Darauf ließen die Beamten das Einsatzauto stehen und stürmten zu zweit mit gezogener Waffe das Geldinstitut. "Wir fassten einen 17-jährigen betrunkenen Burschen, der durch eine hofseitige Glastür ins Innere der Bank eingestiegen war", so ein Uniformierter. Er wurde, da er nichts erbeutet hatte, auf freiem Fuß angezeigt!

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol