Do, 17. Jänner 2019

Hofft auf neue Liebe

17.03.2017 06:00

Richard Lugner: "Letzte Ehe war eine Katastrophe"

Fünf Mal war Richard Lugner schon verheiratet. Er bedauert aber nur die letzte Ehe mit dem ehemaligen deutschen Playmate Cathy, die im November 2016 nach nur 809 Tagen geschieden wurde. Im Gespräch mit Adabei-TV (oben ansehen) sagt er darüber: "Die war eine Katastrophe."

Auch hat man den Eindruck, dass ihm das Ganze irgendwie passiert sei. Im Gespräch mit Sasa Schwarzjirg erinnert er sich an die erste Begegnung. "Sie war da als Playmate mit den Ohren", schildert er sein Kennenlernen mit seiner Ex-Ehefrau. Cathy sei für ein Fotoshooting in Wien gewesen und habe ihn danach in den "Playboy"-Klub nach Köln eingeladen. Das habe er aber ignoriert. Er sagt: "Ich habe weder angerufen, noch bin ich jemals in den 'Playboy'-Klub gefahren."

"Zwei Herzen im Dreivierteltakt"
Das TV-Starlet blieb aber hartnäckig. "Sie hat mit meiner Sekretärin Kontakt gehabt", so Lugner. Eines Tages habe ihm diese gesagt, dass Cathy für drei Tage in Wien sei und ihn treffen wolle. Er habe zugestimmt und sie zu Events, zu denen er eingeladen war, ausgeführt, auch zur Premiere von "Zwei Herzen im Dreivierteltakt" nach Baden. Dabei ist man sich nähergekommen. "Ein junges Mädchen, das sich für Operetten interessiert, das hat mir gefallen", sagt Lugner. Danach sei man in die Eden-Bar, und er habe ihr gezeigt, wie man richtig tanzt. So, wie er es bei Elmayer gelernt hat. Das wiederum habe ihr gefallen und so sei die Liebe entstanden.

Strahlenquelle unterm Bett
Die Scheidung von Cathy erfolgte zu einem Zeitpunkt, als Lugner auch mit massiven gesundheitlichen Problemen gekämpft hat. Er musste sich im Dezember einer Strahlentherapie gegen Krebs im AKH unterziehen. Der nächste Check erfolgt Ende März, wie er im Interview ebenfalls verrät. "Ich hoffe, dass man ihn erwischt hat und dass nix mehr da ist", so Lugner. Eine mögliche Ursache wurde jetzt von einem Experten entdeckt. Aus dem Boden unter seinem Bett strahle es. "Genau im Bereich des Gesäßes." Eine Decke, die die Strahlung abhalte, soll nun Abhilfe schaffen. Außerdem würde nach Meinung Lugners eine neue Liebe helfen ...

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Extrem schockierend
„M - Eine Stadt sucht einen Mörder“-Trailer da
Video Stars & Society
Eurofighter-Ausschuss
Mensdorff-Pouilly ist nun Beschuldigter
Österreich
„Mr. Amazon“-Geliebte
Sie verführte Bezos mit der „Sanchez-Methode“
Video Stars & Society
„Definitiv“ zusammen
Seitels Papa bestätigt Beziehung mit Fischer
Video Stars & Society
James Bond vom Fußball
Spion? Dieser Mann raubt Sport-England den Schlaf!
Fußball International
Sexy Bikini-Kampagne
Ashley Grahams Kurven brauchen einen Waffenschein
Video Lifestyle
Familienbeihilfe-Zwist
Ungarn fordert EU-Verfahren gegen Österreich
Österreich
Auf 1300 Metern Höhe
30 Nonnen in Bergkloster eingeschlossen
Salzburg

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.