Di, 19. Juni 2018

"Krone"-Ombudsfrau

02.03.2017 11:55

OÖ: Neuer Hausbesitzer soll für Altlasten bezahlen

Mit einem Hauskauf wollte Rudolf L. aus Oberösterreich genügend Wohnraum für seine große Familie schaffen. Doch nun sieht er sich mit einer finanziellen Forderung konfrontiert, die ihm die Vorbesitzer eingebrockt haben!

Damit für seine vier Kinder genug Platz ist, machte Herr L. sich nach dem Kauf des Hauses in Engerwitzdorf (OÖ) auch gleich ans Renovieren und Umbauen. Jeder Euro musste zweimal umgedreht werden. Deshalb war ein Bescheid der Gemeinde, die für die neu entstandenen Räume im Keller Kanal- und Wasseranschlussgebühren verlangt, ein Schock für den Familienvater: "Das Haus war vor uns vermietet, im Keller befanden sich ein WC und ein Bad, die illegal errichtet worden waren. Warum muss ich für die Altlasten zahlen?"

"Wir haben Verordnungen zu vollziehen. Der Bescheid ist rechtskräftig", erklärt Amtsleiter Watzinger. Eine Klage dagegen kann sich Herr L. nicht leisten...

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.