Di, 13. November 2018

"Basic Instinct"

08.02.2017 05:45

Regisseur: "Ja, man sieht Vagina von Sharon Stone"

"Basic Instinct" zählt wohl zu den heißesten Streifen der Filmgeschichte, nicht zuletzt wegen der ikonischen Szene, bei der Sharon Stone im Verhör lasziv ihre Beine übereinanderschlägt. Seit 25 Jahren diskutieren Fans der Schauspielerin, wie viel die heute 58-Jährige tatsächlich zeigt. Im Interview mit dem "Playboy" sorgt Regisseur Paul Verhoeven jetzt für Klarheit.

1992 flimmerte "Basic Instinct" mit Sharon Stone und Michael Douglas zum ersten Mal über die Kinoleinwände in Österreich. Seitdem gilt die Verhörszene mit der sexy Blondine nicht nur als erotischste, sondern auch als heißdiskutierteste Szene in der Hollywoodgeschichte. Zeigt Stone etwa wirklich alles, wenn sie herausfordernd ihre Beine übereinanderschlägt?

"Lassen Sie mich jetzt ein für alle Mal Klarheit schaffen: Ja, man sieht die Vagina von Sharon Stone", erklärt "Basic Instinct"-Regisseur Paul Verhoeven in der aktuellen Ausgabe des "Playboy". Und fragt weiter: "Die gute Sharon saß im Minirock und ohne Höschen auf einem Stuhl. Die Kamera stand einen knappen Meter vor ihr - und war genau auf ihre Schamlippen ausgerichtet. Was also sieht man da wohl?"

Dabei sei diese Szene gar nicht so im Drehbuch gestanden, plaudert Verhoeven im Interview mit dem Männermagazin zudem aus. Er habe während der Dreharbeiten Stone bei einem Essen über eine Frau aus seiner Studentenzeit in Holland berichtet, so der Regisseur. "Die kam zu jeder Party im Kleid und ohne Höschen. Sie setzte sich dann ganz demonstrativ genau dorthin, wo wir sie alle sehr gut sehen konnten, und spreizte ihre Beine", erinnert sich der 78-Jährige zurück. "Als ich Sharon die Geschichte erzählte, war sie sofort bereit, das in den Film einzubauen."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.