Do, 18. Oktober 2018

FP & SP werden aktiv

13.01.2017 09:18

Parkplatz-Streit: Schützenhilfe für die Anrainer

Kommt Bewegung in den Streit um strikte Parkplatzvergaben in Dürnstein? Nachdem zuletzt der Pfarrer des Wachauer Touristenmagneten Hugo De Vlaminck eine Lösung eingefordert hatte, kommen von der Politik erste Signale der Gesprächsbereitschaft. Die Anrainer der Altstadt bleiben aber skeptisch.

"Eine Aufhebung dieser Verordnung ist unnötig", meldet sich FP-Stadtrat Helmuth Weiss vom Verkehrsausschuss. Dennoch lässt der Politiker aufhorchen: "Man kann aber die Ausgaberichtlinien noch ändern und einigen Personengruppen entgegenkommen." Damit meint er insbesondere Musiker, die im Stift proben, aber ebenso die Lehrer, die in der Altstadt arbeiten. Sie dürften laut den neuen Plänen, wie berichtet, ja nicht mehr im Zentrum stehen bleiben. Das freiheitliche Lippenbekenntnis geht der SP nicht weit genug: "Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Pädagogen von Volks- und Musikschule in der Innenstadt kostenlos parken dürfen", versichert Gemeinderat Peter Wallner. Selbiges soll für Pfarre und Stift gelten. Mitglieder von Chor und Musikverein sollten nach seinen Plänen allerdings auf dem etwas außerhalb gelegenen Parkplatz P2 stehen bleiben - dafür aber ohne Gebühr.

Doch die Anrainer sind trotz dieser Pläne sicher: "Solange unser Bürgermeister eisern schweigt, wird garantiert nichts passieren."

Thomas Lauber
Thomas Lauber

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.