Di, 25. September 2018

Rückkehr zur Klausur

07.01.2017 16:50

Während SPÖ-Rochaden: Brauner urlaubt auf Kuba

Alle Stadträte der Wiener SPÖ zittern: Trifft die Personalrochade von Bürgermeister Michael Häupl auch mich? Nur eine scheint über den Dingen zu stehen. Rekord-Schulden hin, Rekord-Arbeitslosigkeit her - Finanzstadträtin Renate Brauner gönnt sich bis kurz vor der wichtigen SPÖ-Klausur noch einen feinen Urlaub auf Kuba.

Noch im Jänner will Häupl seine neue Mannschaft vorstellen. Als Ablösekandidatinnen werden immer wieder Sonja Wehsely (Gesundheit, Soziales) und Sandra Frauenberger (Integration, Bildung) genannt - aber eben auch Renate Brauner. Schon seit Ewigkeiten heißt es: Brauner könnte Landtagspräsident Harry Kopietz ablösen. Der aber hat eine gute Ausgangsposition: Nur er alleine entscheidet darüber, ob er geht oder nicht. Und dass er nicht - etwa als Ersatz - einen Stadtratsposten übernehmen möchte, ist hinlänglich bekannt.

Ausgerechnet in Rochade-Zeiten
Mit Arbeitslosigkeit, Schulden und abwandernden Betrieben sollte Brauner genug zu tun haben - trotzdem dehnt sie ihren Urlaub, ausgerechnet in Rochade-Zeiten, bis kurz vor die Vorstandstagung am 20. und 21. Jänner aus. Nach der Debatte rund um den Budget-Voranschlag 2017 (mit noch mehr neuen Schulden) Mitte Dezember im Gemeinderat wurde es ruhig um die Stadträtin. Einmal gab sie noch ein kurzes Interview, am 30. Dezember vertschüsste sie sich nach Kuba. Rückkehr: 17. Jänner.

Das Büro der Politikerin aber versichert: Ihr Team sei ja immer hier, zudem habe sie gerade im Herbst Tag und Nacht gearbeitet, Stadträte könnten außerdem nur zweimal im Jahr auf Urlaub gehen, im Sommer und über Weihnachten.

Bei den aktuellen 30 Grad etwa in Havanna und den wunderschönen Karibikstränden entkommt Brauner zumindest dem frostigen Klima in der eigenen Partei.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.