Mo, 20. August 2018

Video gesichtet

15.12.2016 13:09

Toter bei Messerstecherei: "Eine Notwehrsituation"

"Es hat sich um eine Notwehrsituation gehandelt" - das behauptet der Anwalt jenes Kosovaren, der zwei Serben in einem Lokal im Wiener Bezirk Favoriten mit einem Messer niedergestochen hat. Ein 34-Jähriger erlag wenig später seinen Verletzungen, sein 37 Jahre alter Landsmann überlebte schwer verletzt. Am Dienstag hatte sich der mutmaßliche Täter gestellt.

Die Ermittler sicherten ein Überwachungsvideo vom Tatort, einem Lokal in der Quellenstraße. "Aus dem Video geht klar hervor, dass mein Mandant von den zwei Opfern heftigst angegriffen wird", sagte Anwalt Mirsad Musliu zur APA. "Im Zuge der Abwehrhandlungen kam es zu den Stichverletzungen", so der Rechtsanwalt des Beschuldigten.

Wie sich der 33-Jährige verantworten wird, ist noch unklar. "Es war ihm alles zu viel. Wir werden das Anfang nächster Woche in Ruhe besprechen", sagte Musliu.

Nach der Tat war der 33-Jährige geflüchtet. Mittels internationalem Haftbefehl wurde nach dem Kosovaren gefahndet, ehe er sich selbst stellte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.