Do, 16. August 2018

Tod in Kambodscha

12.12.2016 18:08

Vater fragt: "Wurde Michael getötet?

Starb Michael W. (33) am 5. Dezember in seinem Hotelbett in Phnom Penh tatsächlich eines natürlichen Todes? Diese Frage wollen die Angehörigen des Mühlviertler Unternehmersohnes mit Hilfe einer Autopsie klären. Diese findet nicht in Kambodscha statt, sie muss in Thailand durchgeführt werden.

"In Kambodscha wäre eine gerichtsmedizinische Obduktion nicht möglich", erklärt Thomas Schnöll vom Außenministerium. Andere Hintergründe gebe es für diesen Ortswechsel nicht.
Michael W.s Leiche wurde bereits von Phnom Penh ins rund 700 Kilometer entfernte Bangkok überführt. Die Ergebnisse der Autopsie sowie die toxikologischen Befunde werden aber erst in einigen Wochen vorliegen.

"Konditionell in sehr guter Verfassung"
Die kambodschanischen Behörden führten als offizielle Todesursache Herzinfarkt an. "Der Michael war konditionell in sehr guter Verfassung und hatte auch keine Vorerkrankungen", erzählt sein Vater. Er kann nicht ausschließen, dass der Sohn keines natürlichen Todes gestorben sein könnte. "Vielleicht ist ihm etwas eingeflößt worden?", grübelt der 70-Jährige. Die Familie versucht nun zu rekonstruieren, was der 33-Jährige in den Tagen vor dem überraschenden Ableben alles gemacht hat.  Dazu  sollen auch zwei Reisebekanntschaften, von denen er berichtet hatte - ein Finne und ein Italiener - kontaktiert werden.

Reise für die Eltern geplant
Michael W. war seit Ende Oktober in Vietnam und Kambodscha unterwegs, weil er eine dreiwöchige Urlaubsreise für die Eltern in die beiden Länder vorbereiten wollte: "Der Michael war der reiseerfahrendste meiner Kinder, deshalb sollte er das machen." Via Western Union habe man ihm am 1. Dezember auch 1000 Dollar Bargeld überwiesen, 180 wurden noch gefunden.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.