Fr, 17. August 2018

Täter ausgeforscht

05.12.2016 16:24

Farb-Attacke am Ulrichsberg geklärt

Eine Farb-Attacke auf Gedenktafeln eine Nacht vor dem umstrittenen Ulrichsbergtreffen ist geklärt. Dabei hatten vorerst Unbekannte eine Türe aufgebrochen und mit zehn Farbbeuteln auch Tafeln mit Abzeichen von SS-Verbänden beschmiert. Der Verfassungsschutz hat sieben Verdächtige (15 bis 21 Jahre) ausgeforscht.

Die Justiz hatte bereits vor Monaten Ermittlungen wegen der angeblichen SS-Abzeichen bei der Ulrichsberg-Gedenkstätte eingeleitet. Noch bevor es ein Ergebnis dazu gab, haben Linksextreme im Oktober eine Nacht vor dem Treffen zugeschlagen. Wie berichtet, wurde eine Türe aufgebrochen und Gedenktafeln mit Farbbeuteln beschmiert - der Schaden: 2000 Euro.

Bei Ermittlungen ist es Verfassungsschützern jetzt gelungen, die Täter auszuforschen. "Es handelt sich um eine Gruppe aus sieben Personen", bestätigt Verfassungsschutz-Direktor Helmut Mayer. Die fünf Burschen und zwei Mädchen im Alter von 15 bis 21 Jahre aus Klagenfurt, Klagenfurt- Land, Feldkirchen und St. Veit wollten ein Zeichen gegen das Treffen setzen und hätten aus Hass gegen gehandelt, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.