Mo, 22. Oktober 2018

Zirkuskinder

26.11.2016 16:45

Roncalli bist du großer Töchter

Sie wuchsen mit der Magie auf. Heute verzaubern Vivi (27) und Lili (18), die Töchter von Zirkusdirektor Bernhard Paul, die Manege. Die "Krone" besuchte die beiden bildhübschen Akrobadinnen bei ihrem Gastspiel in Innsbruck.

Mit Schulbüchern und Laptop sitzt Lili im nostalgischen, holzgetäfelten Salonwagen der Familie. Die 18-Jährige muss lernen, denn das Abitur in ihrer Heimat Deutschland steht an. Im Gegensatz zu ihrer Schwester Vivi, die vor einigen Jahren noch auf die "normale" Schule musste, "genießt" die jüngste Tochter von Roncalli-Erfinder Bernhard Paul virtuellen Unterricht. Damit beim "Nesthäkchen" nicht der Schlendrian einzieht, wurde ihr eine Privatlehrerin zur Seite gestellt, die mit dem Zirkustross durch Europa reist. "Sie wäre aber auch ohne Privatlehrerin sehr diszipliniert. Lili ist sehr zielstrebig", streut ihr die große Schwester Rosen. Ihre Zielstrebigkeit beweist die bildhübsche Akrobatin auch bei jeder Aufführung in einem funkelnden Outfit. In Innsbruck ist Lili derzeit als Meisterin der so genannten Kontorsion zu bewundern. Als Schlangenfrau verzaubert sie Groß und Klein.

"Mit Papa ist es fast wie mit dem Papst"

Während die "Kleine" lernt, ist die "Große" bereits in der Manege und fordert wie so oft die Schwerkraft heraus. Als Harlekin windet sich die 27-Jährige durch einen Ring, der von der Zirkuskuppel hängt und schwebt kopfüber im Raum. "Das ist mein erster Solo-Auftritt", lacht Vivian, die redefreudigere der beiden Schwestern. Die Erstgeborene, die mit fünf Jahren zu trainieren begann, absolviert derzeit ein Fernstudium im Bereich Werbung und hat für ihren Vater seit längerem auch schon repräsentative Aufgaben übernommen. "Mit Papa unterwegs zu sein, ist fast so, als ob man mit dem Papst unterwegs ist", schmunzelt Vivi mit einer Portion Stolz. "Man freut sich auch mit ihm, und es ist ja großartig, was er aufgebaut hat."

Schwestern wurden beste Freundinnen

Strenger als mit anderen sei der Papa mit seinen Töchtern nicht. Und wie versteht man sich untereinander? "Wir sind wie beste Freundinnen. Das war aber nicht immer so", lachen die schönen Akrobatinnen.

Irgendwann werden sie gemeinsam mit Bruder Adrian in die Fußstapfen ihres Vaters treten. "Aber zum Glück sind wir ja zu dritt."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.