So, 15. Juli 2018

Verrücktes Angebot:

22.11.2016 11:13

China-Investor wollte LASK kaufen

Vorweg: Es wurde nie verhandelt. Und es war auch nie eine Kaufsumme im Gespräch. Jedoch nur, weil der LASK bereits zum bloßen Interesse sofort "nein" gesagt hatte! Trotzdem ist bemerkenswert, was Jürgen Werner der "Krone" auf Anfrage bestätigte: "Ja, es stimmt - ein Investor aus China hatte kürzlich Bemühungen gezeigt, den LASK zu kaufen!" Im Video oben sehen Sie den 4:1-Erfolg des LASK am vergangenen Wochenende gegen den SV Horn!

Ehe der Berater des Tabellenzweiten der Ersten Liga verriet, wie es dazu kam: "Meine Spieler-Agentur betreut auch den türkischen Nationalspieler Burak Yilmaz, der heuer von Galatasaray Istanbul zu Guoan nach Peking gewechselt ist. Und im Zuge dieses Transfer dürfte ein asiatischer Investor irgendwie mitbekommen haben, dass ich in Österreich selbst sehr eng in einem Klub involviert bin. Worauf er mich kontaktiert und das Kauf-Interesse deponiert hat." Werner weiter: "Nachdem wir alle aber mit dem LASK ganz andere Ziele verfolgen, habe ich sofort abgesagt!"

Wie sich der Besitzer der Spieler-Agentur "Stars & Friends" mit Hauptsitz in Wels aber überhaupt erklären kann, welches Interesse ein chinesischer Investor an einem österreichischen Zweitliga-Topklub wie dem LASK haben kann? Antwort: "Das ist einfach! Österreich hat eine Bundesliga, in der es theoretisch möglich ist, mit relativ geringen finanziellem Aufwand relativ rasch in den Europacup zu kommen" Nachsatz: "In Belgien gibt es etwa sehr ähnliche Voraussetzungen, weshalb sich dieser Investor - soweit ich weiß - derzeit gerade um den Kauf von Chaleroi bemüht!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.