Fr, 18. Jänner 2019

Wollte Bad nehmen

18.11.2016 15:15

USA: Tourist (23) in heißer Quelle aufgelöst

Nach dem tödlichen Sturz eines Studenten in eine heiße Quelle im Yellowstone-Nationalpark in den USA sind jetzt die grausigen Details seines Todes veröffentlicht worden. Demnach wurde Colin Scott von dem kochendem, säurehaltigen Wasser der Quelle vollständig aufgelöst. Der junge Mann hatte gemeinsam mit seiner Schwester heimlich in dem Nationalpark baden wollen, als er verunglückte.

Das tragische Unglück hatte sich bereits im Juni ereignet, der Untersuchungsbericht wurde aber erst jetzt veröffentlicht. Demnach betrat das Geschwisterpaar einen für Besucher gesperrten und besonders gefährlichen Bereich des Parks mit kochend heißen Quellen. Sie wollten in dem Quellwasser ein sogenanntes Hot-Pot-Bad genießen.

Als der junge Mann die Temperatur des Wassers überprüfen wollte und sich vorbeugte, rutschte er laut den Worten seiner Schwester aus und stürzte in das heiße Quellwasser, das Temperaturen von bis zu 93 Grad Celsius erreichen kann. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Retter fanden keine Spur der Leiche
Rettungskräfte fanden seine Leiche im Wasser, konnten sie jedoch wegen eines starken Gewitters zunächst nicht bergen. Als die Retter am nächsten Tag zurückkehrten, fanden sie dem Untersuchungsbericht zufolge keine Spur der Leiche. Der Körper habe sich in dem sauren Wasser innerhalb kürzester Zeit aufgelöst, sagte Park-Ranger Lorant Veress dem Sender KULR.

Im Yellowstone-Park gibt es zahlreiche Geysire und Quellen mit kochend heißem Wasser. Laut Historikern starben seit 1870 insgesamt 22 Menschen in den heißen Quellen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.