Do, 21. Juni 2018

Erbgut-Forschung

02.10.2006 12:28

Nobelpreis für Medizin geht in die USA

Der mit rund 1,1 Millionen Euro dotierte Nobelpreis für Physiologie und Medizin 2006 geht an die beiden US-Forscher Dr. Andrew Z. Fire (Stanford-University) und an Dr. Craig C. Mello (University of Massachusetts Medical School). Das gab das Nobelpreiskomitee am Montag in Stockholm bekannt.

Das Nobelpreiskomitee begründete seine Entscheidung damit, dass die Wissenschafter bei ihren Arbeiten entdeckt hätten, wie doppelsträngiges RNA-Erbgut über einen mittlerweile RNA-Interferenz genannten Prozess gezielt die Aktivität von Genen unterdrücken kann. Diese Erkenntnisse hätten bereits jetzt einen enormen Effekt auf die biomedizinische Forschung gehabt.

Fire und Mello publizierten ihre ersten Arbeiten zur RNA-Interferenz im Jahr 1998 in der britischen Wissenschaftszeitschrift "Nature". Sie hatten den Mechanismus am Fadenwurm C. elegans untersucht und belegen können. Die beiden Forscher waren für ihre Entdeckung bereits im März dieses Jahres mit dem wichtigsten deutschen Medizinpreis ausgezeichnet worden. Sie erhielten den mit 100.000 Euro dotierten Paul-Ehrlich-und Ludwig-Darmstädter-Preis.

2005 war der begehrte Preis an den australischen Pathologen Robert Warren und an den ebenfalls australischen Mikrobiologen Barry Marshall gegangen. Sie hatten bewiesen, dass der Magenkeim Helicobacter pylori an der Entstehung von Gastritis und Magen- sowie Zwölffingerdarmgeschwüren ursächlich beteiligt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.