Fr, 20. Juli 2018

Illegales Geschäft

27.10.2016 12:08

Rumäne pferchte 47 Welpen in Auto - gestoppt

Polizisten haben am Autobahngrenzübergang Nickelsdorf im Burgenland einem Tierschmuggel ein Ende gesetzt. Die Beamten zogen am Mittwoch einen 33-Jährigen aus dem Verkehr, dessen Pkw bis unters Dach mit Transportboxen vollgestopft war. Darin befanden sich 47 Hundewelpen, die zum Verkauf in Frankreich bestimmt waren.

Der Beifahrersitz, die Rückbank, der Kofferraum - alles außer dem Lenkersitz war in dem Wagen mit den Transportbehältern vollgestopft. Die darin transportieren Hundewelpen wurden zunächst vom Amtstierarzt untersucht. Dieser stellte fest, dass die Hunde etwa sechs Wochen alt und nicht gechippt waren. Gemäß europäischen Tierschutzbestimmungen dürfe ein Welpe aber erst acht Wochen nach der Geburt von seiner Mutter getrennt werden, hieß es von der Polizei.

Der Pkw-Lenker sagte den Beamten, dass er in Rumänien Hundezüchter sei und die Tiere aus einem Ort im Osten Rumäniens nach Frankreich habe bringen wollen, um sie dort zu verkaufen. Den Beamten übergab er 24 EU-Tierpässe. Der Amtstierarzt ordnete die Sicherstellung der Welpen an, Mitarbeiter des Tierschutzhauses "Sonnenhof" in Eisenstadt holten die jungen Vierbeiner ab.

33-Jähriger mehrfach angezeigt
Der "Hundezüchter" wurde wegen mehrerer Delikte angezeigt. Ermittelt wird auch wegen Verdachts auf Tierquälerei. Weil die Welpen noch keinen Chip tragen und Seiten der EU-Tierpässe verfälscht wurden, besteht laut Landespolizeidirektion der Verdacht, dass sie beim Verkauf als in Frankreich geboren deklariert werden hätten sollen. Die Hunde wären dann wohl in Frankreich nachgechippt worden. Auf diese Weise lasse sich für die Welpen ein höherer Preis erzielen.

Für den 33-jährigen Rumänen war die Fahrt Richtung Frankreich in Nickelsdorf zu Ende. Er wurde den Bestimmungen des Fremdenpolizeigesetzes folgend nach Ungarn zurückgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).