28.09.2006 07:45 |

Mutterkuchen-Tribut

Paar füttert Krokodil mit Plazenta als Irwin-Tribut

Ein australisches Pärchen will ihrem Idol Steve „Crocodile Hunter“ Irwin mit einer seltsamen Zeremonie die letzte Ehre erweisen: Will Kemp, ein australischer Zoowärter, will die Plazenta – den so genannten Mutterkuchen, der bei einer Schwangerschaft den Fötus im Bauch der Mutter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt – seines neugeborenen Sohnes an sein Krokodil verfüttern! Das Baby heißt übrigens Tai Irwin Kemp…

Für den 21-jährigen Zoowärter war Steve Irwin ein großes Vorbild gewesen, dem er seine Liebe zu Reptilien zu verdanken hätte. Sein Sohn kam einen Tag nach Irwins Tod - er wurde bei Dreharbeiten von einem Stachelrochen getötet - zur Welt. Will Kemp und seine Freundin Kahila Pepper haben ihren Sohn Tai Irwin nach einer Schlangenart und nach dem berühmten Crocodile Hunter benannt.

Die Plazenta wollen sie an ihre drei Goanna-Krokodile verfüttern, die sie in ihrem Garten halten. „Ich denke wir werden mit ein paar Bieren anstoßen und es machen“, sagte der Jungvater zur Associated Press. Die Plazenta durften sie aus dem Krankenhaus mit nach Hause nehmen.

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.