So, 23. September 2018

Neue Begegnungszonen

04.10.2016 18:22

Die "Mariahilferstraße" von Klagenfurt

Sie ist die meist diskutierte Einkaufsstraße Österreichs: Die Mariahilfer Straße in Wien, die mit Pauken und Trompeten zur Fußgängerzone gemacht wurde. Auch in Klagenfurt werden nun Autofahrer schrittweise aus der Stadt "zurückgedrängt", um Fußgänger und Radfahrer zu bevorzugen. Alle Projekte im Überblick!

Schritt für Schritt wird die Innenstadt zur großen "Begegnungszone" gestaltet:

Bereits im Laufen ist der Umbau am Fleischmarkt: Die Fahrbahn erhält bis November einen neuen Asphalt und  die Gehsteigkanten verschwinden komplett.

Bis Ende Oktober läuft - wie berichtet - das Pilotprojekt am Neuen Platz ohne Ampeln und Schutzwege. Danach soll der Straßenbelag neuen auffälligen Anstrich bekommen, um Autolenker "einzubremsen".

Seit März läuft der Ideenwettbewerb zur Neugestaltung des Pfarrplatzes, der ganz ohne Autos auskommen soll. "Wir müssen was tun, der Platz fristet ein Dornröschen-Dasein", sagt Stadtrat Otto Umlauft. Die Pläne reichen vom Brunnen bis zum Kunstwerk auf dem Platz. "Wir sind noch am Prüfen, wie sich das auf die Parkplatzsituation in der Innenstadt auswirken würde."

Auch die Herrengasse könnte zur Begegnungszone umfunktioniert werden, da Investor Franz Peter Orasch den Heiligengeistplatz und das "Salzamt" durch Geschäfte beleben will.

Zudem wird der Kardinalplatz mit einer fußgängerfreundlichen Gestaltung revitalisiert, um Betriebe anzulocken und zugleich die Bahnhofstraße zu beleben. Umlauft: "Ein erster Schritt könnte sein, dass man die Benutzer der Parkgarage am Kardinalplatz direkt in die Innenstadt gehen lässt." Eine Ausschreibung zur Neugestaltung ist schon in Planung.

Und wie ist Ihre Meinung? Jetzt abstimmen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.