19.09.2016 09:29 |

Promis neu mit dabei

Drehstart für die 3. Staffel der "Vorstadtweiber"

Der ORF schickt seine Erfolgsserie "Vorstadtweiber" in die nächste Runde. Ab Montag wird die dritte Staffel in Wien und Umgebung gedreht. Während Hilde Dalik nach ihrem Debüt in der zweiten Staffel laut ORF-Aussendung in "den engen Kreis" aufsteigt, gibt es mit Thomas Stipsits als Scheidungsanwalt sowie Christoph Grissemann, Anatole Taubmann und Doris Golpashin prominente Neuzugänge.

Als titelgebende Protagonistinnen treiben neben Dalik abermals Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm und Nina Proll ihr Unwesen in der noblen Vorstadt.

Ihre männlichen Pendants - darunter Juergen Maurer, Johannes Nussbaum und Philipp Hochmair - kehren ebenso zurück wie die Verantwortlichen hinter der Kamera: Für die Drehbücher der zehn neuen Folgen zeichnet Uli Bree verantwortlich; Regie führen in bewährter Manier Sabine Derflinger und Harald Sicheritz. Noch bis Mitte November werden die ersten fünf Folgen gedreht; die zweite Staffelhälfte entsteht dann voraussichtlich im Frühjahr.

Die "Vorstadtweiber" haben sich seit ihrem Start Anfang 2015 als heimisches Erfolgsformat entpuppt: 3,1 Millionen Seher beziehungsweise 42 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung verfolgten heuer zumindest eine der zehn Folgen der zweiten Staffel.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter