Fr, 17. August 2018

Gewaltiger Knall

30.08.2016 12:20

Fliegerbombe in Linz entdeckt und gesprengt

Eine 250-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die Montagnachmittag am Stadtrand von Linz entdeckt worden war, ist am Dienstagvormittag kontrolliert gesprengt worden. Das war notwendig geworden, weil sie an dem schwer zugänglichen Fundort in den Traunauen nicht entschärft beziehungsweise geborgen werden konnte.

Für die Sprengung traf die Polizei umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen. Denn innerhalb des Gefahrenbereiches befanden sich etliche Wohnhäuser, Firmen und Schrebergärten sowie das Naherholungsgebiet der Traunauen. Teilweise betroffen waren auch öffentliche Verkehrsmittel, wie etwa Bus- und Straßenbahnlinien. Obendrein lag der brisante Fund genau in der Einflugschneise für den Flughafen Linz-Hörsching.

Menschen im Gefahrenbereich
Deshalb musste auch eine Absprache mit der Austro Control getroffen werden. Bei der für 10 Uhr geplant gewesenen Sprengung kam es zu einer Verzögerung, weil ein Polizeihubschrauber beim Überfliegen des Gefahrenbereiches rund um das Kriegsrelikt noch Menschen und ein Fahrzeug entdeckte.

Die Detonation erfolgte deshalb erst um 10.35 Uhr. Bei der Sprengung, die von einem gewaltigen Knall begleitet wurde, wurde niemand verletzt. Die Polizei war danach aber mit Erhebungen beschäftigt, weil einzelne Schäden unter anderem an einem Auto gemeldet wurden.

Bombe enthielt 140 Kilo Sprengstoff
Die 250-Kilogramm-Bombe, die rund 140 Kilogramm Sprengstoff enthielt, war Montagnachmittag von zwei jungen Männern entdeckt worden. Sie waren in den Traunauen mit einem Metalldetektor auf der Suche nach Münzen und informierten sofort nach dem Fund die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Hochzeit als Politikum
Putin sagte Kneissl schon am 19. Juli zu!
Österreich
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.