Mo, 16. Juli 2018

Vor EL-Hit in Zilina

18.08.2016 23:28

Rapid-Fans von Hunderten "Robo-Cops" erwartet!

Ungläubige Blicke, Stirnrunzeln und großes Staunen in den Reihen der Rapid-Fans: Hunderte "Robo-Cops" haben die Grün-Weißen bei ihrer Ankunft in Zilina, wo der SK Rapid am Donnerstagabend im Play-off-Hinspiel der Europa-League-Qualifikation gegen AS Trencin antreten musste, "willkommen geheißen". Ein besonders guter Ruf scheint den Österreichern in der Slowakei nicht gerade vorausgeeilt zu sein! Zugegeben: Bereits der Besuch der Wiener Austria bei Spartak Trnava war vor wenigen Wochen von extremen Sicherheitsvorkehrungen begleitet worden.

Wasserwerfer, schwerst martialisch auftretende Polizisten, scharfe Hunde - das Duell von Trencin mit dem SK Rapid lief im Ausweichstadion des slowakischen Meisters in Zilina als Hochsicherheitsspiel ab. Womöglich hatten die Slowaken etwas kalte Füße bekommen, als sie von der grün-weißen "Invasion" aus Österreich erfuhren, hatten sich doch 25 Fan-Busse mit gesamt rund 2000 Rapidlern angekündigt.

sportkrone.at erfuhr vor Ort jedenfalls, dass man vonseiten der Grün-Weißen nicht unbedingt mit so einem Aufmarsch von Sicherheitskräften gerechnet hätte. Kurios zudem, dass die Mannschaft von Trainer Mike Büskens zwar im Hotel unmittelbar neben dem Stadion Quartier bezog, die Spieler die knapp 100 Meter in die Heimstätte des MSK Zilina aber dennoch mit dem Bus zurücklegen mussten - aus Sicherheitsgründen! Und das, obwohl sich auch auf dieser kurzen Strecke Polizisten praktisch gegenseitig auf die Füße stiegen…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.