Mo, 24. September 2018

Tragisch und komisch

29.06.2016 14:40

Flucht aus dem Iran: "Nur wir drei gemeinsam"

Sein Kampf gegen das Schah-Regime in den 1970ern bringt den Iraner Hibat Tabib (gespielt von dem französischen Komiker und TV-Star Kheiron) ins Gefängnis, später, unter Ajatollah Khomeini, geht er in den Untergrund, wo er sich an der Seite seiner künftigen Ehefrau politisch engagiert. Mit der Geburt des gemeinsamen Sohnes entschließen sie sich zu einer beschwerlichen Odyssee, die sie über die Türkei in die Pariser Banlieues, also Randbezirke, führt.

Was für eine Lebensachterbahn! Kheirons Regiedebüt "Nous trois ou rien" ist Verbeugung vor seinen Eltern, deren Lebensgeschichte er hier nachzeichnet, wobei er selbst seinen Vater verkörpert.

Eine tragikomische, auch kämpferische Ode an familiären Zusammenhalt, die bisweilen an übertrieben clownesker Situationskomik und einem allzu lockeren Tonfall leidet, andererseits aber auch das widrige Schicksalspuzzle vieler Flüchtlinge in unseren Tagen erahnbar macht.

Kinstart: 1. Juli 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.