Sa, 17. November 2018

Syrischer Flüchtling

06.06.2016 20:42

Erster Terror-Helfer schuldig befunden

Zwei Jahre Haft: So lautet der Richterspruch für jenen Syrer (28), der im Oktober in einem Salzburger Flüchtlingslager festgenommen worden ist. Das Gericht sieht seine Beteiligung an einer IS-nahen Terror-Organisation als erwiesen an.

Unter größten Sicherheitsvorkehrungen - Polizisten kontrollierten schwer bewaffnet schon am Eingang - wurde in Salzburg dem ersten von insgesamt sechs inhaftierten mutmaßlichen Dschihadisten der Prozess gemacht - und er endete nach einem langem Verhandlungstag in einem Schuldspruch.

Facebook-Bilder wurden zum Verhängnis
Dem Syrer Hamad A. (28) wird zur Last gelegt, sich an der Terror-Gruppe Al-Nusra-Front, einem IS-Ableger, beteiligt zu haben. Zum Verhängnis sind ihm seine eigenen Facebook-Bilder geworden, die den Mann bewaffnet und in voller Kampfmontur vor Flaggen der Terror-Vereinigung zeigen.

In der Vergangenheit hatte sich der Angeklagte mehrfach in Widersprüche verstrickt, wie die Fotos entstanden sind. Am Montag beteuerte er schließlich, dass er damit lediglich eine Nähe zu der Organisation signalisieren wollte, um in seiner syrischen Heimat vor ihr geschützt zu sein. Diese Auffassung teilte der Schöffen-Senat angesichts der erdrückenden Beweislast aber nicht und verurteilte ihn daher zu zwei Jahren unbedingter Haft (Strafrahmen bis zu 10 Jahren). Das Urteil ist aber nicht rechtskräftig, weil die Staatsanwaltschaft Strafberufung angekündigt hat.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Länderspiel-Ärger
PSG-Stars Neymar und Cavani geraten aneinander
Fußball International
Brutales Foul im Video
Basketballer streckt Gegner mit Ellbogen nieder
Sport-Mix
Ungewöhnlicher Anblick
Fünfstöckiges Gebäude zieht auf Fluss in China um
Video Viral
Mitgefühl von Hirscher
Heimreise und OP: Kein Neureuther-Comeback in Levi
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.