16.08.2006 16:16 |

Zustand unklar

Früherer US-Präsident Ford in Klinik eingeliefert

Der ehemalige US-Präsident Gerald Ford ist in ein Krankenhaus im US-Staat Minnesota gebracht worden. Der 93-Jährige müsse sich in der Mayo Klinik in Rochester verschiedenen Tests unterziehen, teilte eine Sprecherin des Ex-Präsidenten mit. Einzelheiten zu seinem Gesundheitszustand nannte sein Büro nicht.

Erste Ergebnisse liegen voraussichtlich Anfang nächster Woche vor. Ford (im Bild mit Ehefrau Betty) war am Dienstag (Ortszeit) eingeliefert worden.

Der älteste noch lebende Ex-Präsident der USA war in den letzten Jahren bereits mehrfach wegen Gesundheitsproblemen in ärztlicher Behandlung. Erst im Juli musste er wegen Atembeschwerden ins Krankenhaus. Im Januar war Ford wegen einer Lungenentzündung behandelt worden. Bereits vor fünf Jahren hatte er zwei leichte Schlaganfälle erlitten.

Ford hatte das Präsidentenamt 1974 von Richard Nixon übernommen, nachdem dieser wegen des Watergate-Skandals zurücktreten war. Nach zweieinhalb Jahren als US-Präsident unterlag er bei den Wahlen 1976 dem Demokraten Jimmy Carter.