Mo, 16. Juli 2018

Kratzende Katze

29.04.2016 13:22

England: Postler will keine Briefe mehr zustellen

Die britische Post hat einen Katzenhalter ermahnt, sein Tier zu bändigen - anderenfalls würden ihm keine Briefe mehr zugestellt. Ein Postler hatte sich beschwert, der Stubentiger kratze ihn an den Fingern, wenn er die Post durch den Briefschlitz wirft.

Das Tier sei eine "potenzielle Gefahr", heißt es nun in einem Brief der Königlichen Post an ein Paar in der Nähe von Bristol. Die Katze müsse gebändigt werden oder ein "sicherer" Briefkasten müsse her. Ansonsten - keine Post mehr.

Der Katzenhalter räumt zwar ein, dass seine vierjährige Bella mitunter ihre Krallen durch den Schlitz stecke, wenn der Briefträger raschelt. "Wir haben seit ein paar Tagen bemerkt, dass der Briefträger sehr zögerlich dabei ist, die Briefe einzustecken", zitiert die BBC den Mann. Allerdings gehe er nicht davon aus, dass sein Kätzchen den Mann wirklich verletze.

Ein Sprecher der Royal Mail riet dem Katzenpaar, das Tier vom Briefkasten fernzuhalten, wenn der Postler im Anmarsch sei - "oder in dem Briefkasten einen Käfig zu installieren", sodass die Finger des Briefträgers vor den Krallen geschützt seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.