08.08.2006 13:13 |

Komplettpaket

Britischer Erzdiakon will Geldautomaten in Kirchen

In Großbritanniens Gotteshäusern sollten Geldautomaten aufgestellt werden! Diesen Vorschlag hat jetzt ein hoher Geistlicher des Königreichs unterbreitet. Kirchen müssten ihren Anhängern und Besuchern viel mehr alltägliche Dienstleistungen liefern, erklärte der Erzdiakon von Lincoln, Arthur Hawes.

Besonders in ländlichen Gebieten müssten Menschen oft etliche Meilen zurücklegen, um zum nächsten Geldautomaten zu kommen, erklärte Hawes nach Angaben des Senders BBC.

Da könnten Cash-Maschinen in Kirchen eine echte Hilfe sein, erläuterte Hawes. Er habe sich beim Studium mittelalterlicher Bräuche zu der Idee inspirieren lassen. Damals seien Gotteshäuser für verschiedenste weltliche Dienstleistungen genutzt worden.

Kirche als Dienstleister etablieren
Heutzutage gebe es in einigen wenigen britischen Kirchen bereits Zweigstellen der Post. Das sei ebenso lobenswert wie die Einrichtung von Kochstuben oder öffentlichen Toiletten. "Oft ist doch eine Kirche das einzige verbliebene öffentliche Gebäude eines Ortes." Ein Sprecher der Church of England erklärte, es gebe einen zunehmenden Trend, durch Dienstleistungen die Rolle von Kirchen "als Zentrum ihrer Gemeinden zu stärken". In jedem Fall müsse aber eine Genehmigung der Kirchenführung eingeholt werden.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und den Klingelbeutel vor dem geistigen Auge direkt neben dem Geldautomat liegen sieht...

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol