08.08.2006 16:13 |

Streit beigelegt

Bruce Willis einigt sich mit Erpresser-Freund

US-Schauspieler Bruce Willis und sein ehemaliger Angestellter und Freund aus Jugendtagen, Bruce DiMattia, haben ihren Streit beigelegt. Wie Krone.at berichtete, hatte Willis vergangene Woche Klage gegen DiMattia eingereicht, weil der ihn erpresste.

DiMattia drohte,Geschichten aus dem Privatleben des Schauspielers in einem "Enthüllungsbuch" zu verarbeiten. Nun haben sich die beiden ehemaligen Freunde außergerichtlich geeinigt. "Es ist alles geregelt", kommentierte Willis den Fall.

Freund, Angestellter und Erpresser
2002 hatte Willis seinem Freund einen Job angeboten. Bis Mitte des Jahres war DiMattia unter anderem für die privaten Fotos und Videos des Schauspielers verantwortlich. Dafür durfte der Mann sogar in einem von Willis' Häusern logieren.

Seit DiMattia von Willis entlassen wurde, weigerte er sich, aus besagtem Haus auszuziehen. Das hätte den toughen "Stirb langsam"-Star wahrscheinlich noch nicht geschockt, wäre der ehemalige Freund in seinen Forderungen nicht unverschämt geworden. Mit einigen Fotos und Videos, die er sich klammheimlich unter den Nagel gerissen hatte, wollte er Bruce erpressen.

Pech für den Erpresser
Rund 78.000 Euro und ein Auto forderte DiMattia für sein "Schweigen". Pech für den Erpresser, dass dem Schauspieler der Kragen platzte – Willis verklagte den unverschämten Erpresser.

Willis forderte saftige Entschädigung
Knapp 800.000 Euro wollte Willis von DiMattia; sollten die Privataufnahmen nicht auftauchen, wären dafür noch einmal 40.000 Euro fällig geworden. "Von Gier zerfressen und eifersüchtig auf den Erfolg seines früheren Freundes hat Herr DiMattia versucht, die privaten Familienfotos und Andenken von Herrn Willis gesetzeswidrig auszubeuten", hatte es in der Klage vor einem Gericht in Los Angeles geheißen.

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol