Sa, 20. Oktober 2018

Rapid in der Krise

22.03.2016 08:55

Barisic: "Wir dürfen den Glauben nicht verlieren!"

Zehn Meisterschaftsniederlagen sind bei einem Verein mit den Ansprüchen Rapids inakzeptabel. Sechs mehr als Tabellenführer Salzburg - das erklärt auch den Vier-Punkte-Rückstand. Nach dem 0:1 in Ried (siehe Video oben) regieren bis zum Spitzenduell gegen den Meister jetzt die Durchhalteparolen: "Wir haben das Potenzial, uns rauszumanövrieren", glaubt Sportchef Andreas Müller. Trainer Zoran Barisic: "Wir dürfen den Glauben nicht verlieren."

Müller gab zu, dass sich Rapid durch seine fehlende Effizienz in eine schwierige Situation manövriert hat - aber die Flinte ins Korn werfen, das gibt es nicht. "Das Wichtigste ist, dass wir nicht den Glauben an uns verlieren", meinte Trainer Zoran Barisic noch in Ried. "Wir müssen einfach das Glück, das uns in Altach und Ried fehlte, wieder zu uns zurückholen." Mitunter gibt's dazu die seltsamsten Rezepte. Rieds Trainer Paul Gludovatz gab lächelnd zu, dass er vier Tage vor dem Sensationssieg die zweite Trainingseinheit einfach sausen ließ. Stattdessen stand Stockschießen auf dem Programm. Die Innviertler Version der Lockerheit, für die in England das Sensationsteam Leicester steht.

Was Rapid-Legende Michael Konsel zur aktuellen Krise in Grün-Weiß sagt, sehen Sie im folgenden Video:

Platz zwei in Gefahr?
Christopher Dibon, erstmals Kapitän bei einer Niederlage, fiel nur eine Reaktion auf das 0:1 ein: "Wir müssen die Pause nützen, zwei Wochen lang im Training Vollgas geben, total fokussiert auf Salzburg sein, unser gesamtes Potenzial abrufen." Dann würde es die Tore für den notwendigen Sieg geben, der für Spannung in den letzten sieben Runden sorgen würde. Ansonsten ist Platz zwei in noch ärgerer Gefahr als derzeit. Apropos Training: Es gibt keiner zu, aber die "Mondlandschaft" am Trainingsplatz zählt auch zu den grün-weißen Problemen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.