Frau festgenommen

Mordalarm in NÖ: 38-Jähriger in Wohnung erstochen

Österreich
29.01.2016 20:42

Mordalarm am Donnerstagabend im niederösterreichischen Pyhra bei St. Pölten: Eine 33-jährige Frau steht unter dringendem Tatverdacht, einen 38-Jährigen mit einem Messer getötet zu haben. Sie wurde festgenommen. Die Ermittlungen zu dem blutigen Beziehungsdrama hat das Landeskriminalamt übernommen.

Am Freitag wurde die Verdächtige einvernommen. Am Abend lag auch das Obduktionsergebnis vor: Demnach waren dem 38-Jährigen zwei von oben nach unten verlaufende Stichwunden in die Brust zugefügt worden, so Michaela Schnell von der Staatsanwaltschaft St. Pölten.

Wie die Behördenleiterin erläuterte, widerspreche die gezielte Stichführung aber der bisherigen Darstellung der Frau, es habe sich um ein Gerangel mit tödlichem Ausgang unter Alkoholeinfluss gehandelt. Grund der Auseinandersetzung sei ein Beziehungsstreit gewesen, sagte Schnell. Die Staatsanwaltschaft stellte Antrag auf U-Haft.

(Bild: Franz Hagl)

Streitereien waren amtsbekannt
Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich war die Bluttat am Donnerstag in den frühen Morgenstunden an der Wohnadresse der Verdächtigen verübt worden. Die 33-Jährige habe sich am späten Nachmittag einem Bekannten anvertraut, der daraufhin Anzeige erstattete.

In der Folge wurde das Opfer entdeckt und die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, sichergestellt. Die Verdächtige war laut Polizei bei ihrer Festnahme in einem Innenstadtlokal in der Landeshauptstadt stark alkoholisiert. Laut Chefinspektor Leopold Etz vom Landeskriminalamt zeigte sich die 33-Jährige bei ihrer Einvernahme am Freitag dann aber "grundsätzlich gesprächsbereit". Dem Ermittler zufolge hatte der 38-Jährige bei der Frau gewohnt. Beide waren arbeitslos, Streitereien seien in der Vergangenheit amtsbekannt gewesen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele