Di, 21. Mai 2019
28.01.2016 18:45

Behörden alarmiert

D: Über 1000 Attacken auf Flüchtlingsheime 2015

Im vergangenen Jahr hat es in Deutschland mehr als 1000 Angriffe auf Flüchtlingsheime gegeben. Einer Statistik des Bundeskriminalamts zufolge hatten 901 der Taten einen rechtsradikalen Hintergrund, wie "Spiegel Online" berichtete. Die Sicherheitsbehörden sind alarmiert.

Insgesamt zählte das BKA im Vorjahr bundesweit 1005 Attacken auf Flüchtlingsheime. 2014 hatte es noch insgesamt 199 Attacken gegeben, davon 177 mit rechtsradikalem Hintergrund.

Deutlich gestiegen ist dem Bericht vom Donnerstag zufolge besonders der Anteil der Gewalttaten. Im vergangenen Jahr seien 173 solcher Fälle gezählt worden, 2014 seien es 28 gewesen. Die Zahl der Brandstiftungen stieg demnach von sechs auf 92.

Im laufenden Jahr haben die BKA-Staatsschützer bislang bereits 35 Übergriffe auf Flüchtlingsheime erfasst.

"Der dramatische Anteil der Straftaten gegen Asylwerberunterkünfte bereitet uns große Sorgen", sagte BKA-Chef Holger Münch gegenüber "Spiegel Online". "Die Taten müssen genauso konsequent verfolgt und bestraft werden wie rechtsextremistische Hetze in sozialen Netzwerken." Diese sei "der Nährboden für Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National
Minister kaltgestellt
Herbert Kickl muss Sheriffstern wieder abgeben
Österreich
Premier League
Graham Potter übernimmt Suttner-Klub Brighton
Fußball International

Newsletter