So, 19. Mai 2019
26.01.2016 06:00

"Familientradition"

Wirbel um Torero mit Kleinkind bei Stierkampf

Der spanische Torero Fran Rivera Ordonez, Spitzname Paquirri, hat mit der Veröffentlichung eines Fotos, das ihn mit seiner kleinen Tochter auf dem Arm bei einem Stierkampf zeigt, eine Welle der Empörung ausgelöst. In den sozialen Netzen werfen viele Nutzer dem 42-Jährigen ein verantwortungsloses Verhalten vor.

Das Amt des Ombudsmanns und Jugendbeauftragten in der südspanischen Region Andalusien kündigte die Einleitung einer Untersuchung an. Paquirri rechtfertigte sich mit den Worten, für das fünf Monate alte Mädchen habe nur eine "minimale Gefahr" bestanden.

"Es gibt gefährlichere Dinge im Leben", erklärte er auf Twitter. Er habe lediglich eine Tradition seiner Familie fortgesetzt und seiner Tochter den Stierkampfsport vorstellen wollen. Auch sein Vater und sein Großvater hätten sich mit einem Kind auf dem Arm vor einen Kampfstier gestellt.

"Wenn ich deine Frau wäre, würde ich dich umbringen"
Doch viele Internetnutzer können mit dieser "Tradition" überhaupt nichts anfangen und gaben wenig Freundliches von sich. "Ich verstehe überhaupt nicht, wie du deine Tochter einer solchen Gefahr aussetzen konntest", lautete etwa ein Posting auf Instagram, wo der Torero das Bild veröffentlicht hatte. Ein anderer User meinte: "Wenn ich deine Frau wäre, würde ich dich umbringen".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Kann nur abwarten“
Augsburg oder Frankfurt - Hinteregger nur „Ware“?
Fußball International
Mäuse-Jäger „Cop-Cat“
Weitere Katze bei Polizei-Reiterstaffel im Einsatz
Niederösterreich
Bayerns Meister-Party
Alaba singt, Ribery tanzt und Kovac duscht
Fußball International
SPÖ „fit für Neuwahl“
Rendi-Wagner zu Krise: „Kurz war gewarnt“
Österreich

Newsletter