So, 19. Mai 2019
17.01.2016 23:45

Flüchtlingstransport

Täglich bis zu 1000 Kilometer

Wie in der Flüchtlingskrise mit zweierlei Maß gemessen wird, muss ein Klagenfurter Kraftfahrer erleben. Weil er im Lkw die Ruhezeit übertreten hat, muss er vor Gericht. Als Chauffeur von Asylanten ist er täglich 20 Stunden unterwegs - und zwar ganz legal.

"Busfahrer sind seit Sommer 2015 beim Transport von Flüchtlingen nicht mehr an die Vorschriften zu Lenk- und Ruhezeiten gebunden", heißt es seitens des Verkehrsministeriums. Vor allem Busfahrer, welche die Flüchtlinge vom Sammelplatz beim Karawankentunnel abholen, sind täglich sogar bis zu 1000 Kilometer unterwegs.

"Wir fahren mit den Asylwerbern oft bis zu 20 Stunden quer durch Österreich. Da bleiben nur drei Stunden Zeit zum Schlafen. Dann geht’s wieder weiter", schildert ein Klagenfurter (47)seinen Alltag als Busfahrer. "Dass das weniger gefährlich sein soll, nur weil es von der Behörde toleriert wird, kann ich mir nicht vorstellen", so der Kraftfahrer.

Er muss demnächst vor Gericht, weil er als Lkw-Lenker zweimal die vorgeschriebene Ruhezeit jeweils um zwei Stunden übertreten hatte: "Mir droht deshalb eine Geldstrafe von bis zu 7000 Euro." Er plädiert dafür, dass den Fahrern von Flüchtlingsbussen mehr Pausen gegönnt werden: "Es gab ja auch schon Unfälle wegen Übermüdung."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Bleib Wien erhalten“
Hofer übernimmt die FPÖ, Aufregung um Nachricht
Österreich
Basaksehir besiegt
Galatasaray zum 22. Mal türkischer Meister
Fußball International
Sieg gegen Italien
Rekordchampion Niederlande ist U17-Europameister
Fußball International
2:0 gegen WAC
Wiener Austria gewinnt Duell um Europa
Fußball National
2:2 bei Eibar
Zwei Tore bringen Messi Goldenem Schuh noch näher
Fußball International
Durchmarsch
Von 3. Liga in die Bundesliga: Paderborn jubelt
Fußball International
Trotz Kritik
Fastenbrechen: Özil speist mit Präsident Erdogan
Fußball International
„Wir halten den Kurs“
Kickl spricht von Erpressung und attackiert ÖVP
Österreich
Bitteres Saisonfinish
Kreuzbandriss! ÖFB-Legionär Stöger monatelang out
Fußball International

Newsletter