Flucht vor Polizei

Zehn Kilometer als Geisterfahrer

Als sie bei einem Coup gestört wurden, lieferten zwei Gauner der Polizei auf der Flucht eine wilde Verfolgungsjagd - und waren dabei sogar zehn Kilometer als Geisterfahrer auf der Westautobahn zwischen Amstetten und Oed unterwegs! Ehe sie gestellt werden konnten, krachten die Tschechen mit dem Pkw noch gegen ein Polizeiauto. Ein Beamter wurde dabei verletzt.

Sonntag um drei Uhr früh hatte der Portier einer Firma in Amstetten zwei verdächtige Gestalten bemerkt, die offenbar Kupferrollen stehlen wollten. Er alarmierte die Polizei, die Gauner rasten in ihrem roten Wagen davon.

Eine wilde Verfolgungsjagd begann, die über etwa dreißig Kilometer führte und eine Stunde lang dauerte. Zwischen Amstetten und Oed waren die Tschechen (35 und 23 Jahre alt) sogar zehn Kilometer als Geisterfahrer unterwegs. Glücklicherweise kam es zu keinen Unfällen. Zum einen, weil es um diese Zeit wenig Verkehr auf der Autobahn gab, zum anderen war die Polizei dicht dahinter und warnte entgegenkommende Lenker mit der Lichthupe.

In Waidhofen/Ybbs war die wilde Jagd vorbei. Die Polizei hatte eine Sperre aufgebaut. Der Fluchtwagen krachte noch gegen ein Einsatzfahrzeug, dann klickten die Handschellen.

 

 

 

Symbolfoto: Andi Schiel

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol