Do, 19. Juli 2018

Zu spät gebremst

24.12.2015 11:36

Istanbul: Airbus kracht in Leitschiene und Bus

In Istanbul ist ein Airbus A310 gegen einen Zaun sowie einen dahinter geparkten Bus gekracht. Der Pilot konnte die Maschine offenbar nicht rechtzeitig stoppen, als er die Parkposition erreicht hatte. Rettungskräfte und Feuerwehr rückten aus.

Das Flugzeug der iranischen Fluglinie Mahar Air war am Donnerstag aus Teheran kommend auf dem Atatürk Airport gelandet. Als die Maschine ihre Parkposition erreichte, dürfte der Pilot zu spät gebremst haben, berichtet die türkische Online-Zeitung "Cihan". Der Airbus rollte weiter und krachte gegen eine Leitschiene sowie einen dahinter geparkten Bus.

Obwohl der Aufprall mit geringer Geschwindigkeit erfolgte, wurden das Fahrwerk der Maschine sowie der Bus schwer beschädigt. Die Passagiere konnten das Flugzeug über den hinteren Ausstieg verlassen. Verletzt wurde niemand, die Bergungsarbeiten gestalteten sich aber durchaus schwierig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.