Mo, 24. September 2018

"Krone" mit dabei

05.12.2015 18:20

Arnie führt durch den Klimagipfel in Paris

In Paris findet derzeit die Weltklimakonferenz statt. Einer der Gastredner ist Arnold Schwarzenegger. Der Hollywoodstar hat sich schon lange dem Kampf gegen die globale Erwärmung verschrieben. Per Snapchat führt er nun seine Fans durch den Klimagipfel, wie er auf seiner Facebook-Seite mitteilt.

"Wir müssen die Botschaft vereinfachen. Niemand macht sich darüber Gedanken, was in 50 Jahren sein wird. Aber der Klimawandel trifft uns ja schon heute. Und das ist es, was endlich kommuniziert werden muss", erklärte Schwarzenegger vor seiner Reise nach Paris in einem Interview mit der kalifornischen Zeitung "The Sacramento Bee".

Schwarzenegger verneigt sich vor Pariser Anschlagsopfern
Am Rande seines Besuchs in der französischen Hauptstadt erwies der Hollywoodstar auch den Opfern der Anschläge vom 13. November seine Ehre. Vor dem Konzertsaal Bataclan, wo islamistische Attentäter 90 Menschen töteten, verneigte er sich und legte einen Kranz aus Rosen und Orchideen nieder. Auf eine daran befestigte Karte hatte Schwarzenegger geschrieben: "Paris, je t'aime and I pray for you" (Paris, ich liebe Dich und ich bete für Dich).

Auch zahlreiche weitere Prominente in Paris
Der "Terminator" setzt sich schon seit Langem für die Schaffung langfristiger und verbindlicher Ziele zur Bekämpfung der globalen Erwärmung ein. Beim Klimagipfel in Paris treten neben Schwarzenegger auch andere Prominente wie Leonardo DiCaprio, Robert Redford, Sean Penn und Prinz Charles auf.

Grüne verhalten optimistisch
Die grüne Umweltsprecherin Christiane Brunner beurteilte die Klimakonferenz am Samstag "vorsichtig positiv". "Die Verhandlungen haben zügig begonnen. Immer wieder machen Delegationen auch klar, dass alle hier ein Abkommen wollen. Das war noch nie so deutlich und positiv", erklärte Brunner. Fortschritte würden aber dennoch nur sehr langsam gemacht werden: "Die großen Brocken sind nach wie vor offen. Viele Entscheidungen werden wohl nächste Woche auf Ministerebene gefällt werden müssen."

Basispapier für Einigung erstellt
Der Gipfel soll einen Vertrag beschließen, der den Klimawandel langfristig auf ein erträgliches Maß begrenzt. Regierungsvertreter aus fast 200 Ländern einigten sich bis Samstag auf ein 42-seitiges Papier, auf dessen Basis die Minister in den kommenden Tagen ihre Meinungsunterschiede in einer Vielzahl von Einzelpunkten ausräumen sollen. Ohne eine weltweite Absenkung der CO2-Emissionen droht nach Auffassung von Experten ein Temperaturanstieg auf der Erde um vier Prozent bis Ende des Jahrhunderts.

Video: IT-Größen forschen gegen den Klimawandel

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.