Fr, 17. August 2018

Freundin getötet

24.11.2015 15:21

Polizei schnappt Mordverdächtigen am Achensee

Ein 49-jähriger Deutscher soll am Sonntag seine 42-jährige Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung ermordet haben. Nach der Tat flüchtete er mit seinem silberfarbenen Audi nach Tirol, wo er am Montag Früh von der Polizei in Maurach am Achensee festgenommen wurde. Der Mann legte ein Geständnis ab, ließ sich festnehmen und sitzt seither in der Justizanstalt Innsbruck.

Die schreckliche Tat geschah im Raum Zwickau in Deutschland. Rene W. und seine Lebensgefährtin hatten eine heftige Auseinandersetzung. Plötzlich griff der 49-Jährige zu einem spitzen, länglichen Gegenstand und tötete die Frau. "Direkt danach setzte sich der Tatverdächtige in seinen silberfarbenen Audi und fuhr zunächst zu seinem Stiefsohn am Tegernsee, setzte dann die Fahrt in Richtung Achensee fort", erklärt Christoph Hundertpfund vom Landeskriminalamt Tirol und ergänzt: "Er war dort bereits einmal auf Urlaub und kannte daher auch diese Gegend."

Mordverdächtige war sofort geständig

Die Nacht verbrachte der Deutsche in Maurach in seinem Fahrzeug. Am Montag gegen 7.45 Uhr fiel der Polizei der zur Fahndung ausgeschriebene Audi auf. "Die Beamten überprüften den Lenker. Er gab auf der Stelle zu, der gesuchte Mann zu sein und räumte auch auf Anhieb die Bluttat ein", schildert Hundertpfund. Dann klickten für den mutmaßlichen Täter die Handschellen. Er wurde in die Justizanstalt Innsbruck gebracht, wo er im Beisein eines Rechtsbeistandes von den Beamten einvernommen wurde. "Er war sehr kooperativ und schilderte uns den genauen Tathergang. Danach wirkte er erleichtert. Das genaue Motiv ist allerdings nach wie vor unklar", räumt der Ermittler ein.

"Eine Beziehungstat ist durchaus vorstellbar"

Laut deutschen Medienberichten handelte es sich vermutlich um eine dramatische Beziehungstat. Eine Mutmaßung, der auch Hundertpfund etwas abgewinnen kann: "Das ist durchaus denkbar, aber festlegen wollen wir uns zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht." Das Opfer sei angeblich von Angehörigen entdeckt worden. Der 49-Jährige sitzt seit seiner Festnahme in der Justizanstalt Innsbruck. In den kommenden Tagen findet die Übergabe an die deutschen Behörden statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.