Do, 20. September 2018

"Es tut ihr leid"

21.11.2015 09:39

US-Lehrerin ließ Kinder IS-Propagandaplakate malen

In einer fragwürdigen Aufgabe hat eine Lehrerin im US-Bundesstaat Utah ihre Schüler Propagandaplakate für Terrorgruppen wie den Islamischen Staat malen lassen. "Fertige ein Propagandaplakat für eine der Terrororganisationen an, die wir besprochen haben", heißt es in einem Text für den Geschichteunterricht einer neunten Klasse an der Highschool in der Kleinstadt Salem.

Die Poster sollen "ordentlich, farbig und professionell" sein. Auf einem beigefügten Informationsblatt wird den gut 60 Teenagern erklärt, warum junge Muslime dem IS beitreten. "IS bietet jungen Muslimen einen Zweck zu leben und zu sterben", heißt es darin. Im Irak und in Syrien würden sie als "Brüder und Schwestern" akzeptiert. Anders als Al-Kaida habe der IS auch eine starke finanzielle Basis und werde lange bestehen. Zudem präsentiere sich der IS im Internet attraktiver, anders als Al-Kaida mit deren "langweiligen Monologen".

Eltern protestierten wegen der Aufgabenstellung
Nach der Aufgabe hatten sich mehrere Eltern bei der Schule gemeldet und dagegen protestiert, wie eine Sprecherin des Schulbezirks sagte. Eigentlich hätte die Aufgabe vorher von anderen Lehrern überprüft werden müssen. Die gemalten Poster seien geschreddert worden.

"Es tut ihr extrem leid. Sie ist jung und naiv"
Die Lehrerin sei noch in der Ausbildung und habe ihr Praktikum an der Schule erst vor drei Monaten begonnen, sagte die Sprecherin. "Es tut ihr extrem leid. Sie ist jung und naiv, noch eine College-Studentin." Sie habe den Schülern lediglich beibringen wollen, wie Terrorgruppen im Nahen Osten neue Mitglieder rekrutieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.