19.11.2015 16:03 |

Asbest-Alarm:

Global 2000 wirft Land Vertuschung vor

Doch nichts gelernt? Nach dem HCB-Skandal reagiert Kärntens Krisenmanagement wieder mit Beruhigungsversuchen, nachdem Global 2000 Asbest auf einem Acker im Görtschitztal entdeckt hatte - wir berichteten. Umwelttechniker Helmut Burtscher: "Echt kurios, dass Vertreter des Landes nach nur zwei Stunden behaupten können, es würde sich um Bauschutt handeln."
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Für die Umweltorganisation wird der ehemalige Aufdecker und heutige Umweltlandesrat Rolf Holub wohl immer mehr zu einem "Zudecker". Während Global 2000 von einer "Gefahr für alle" spricht, geht man beim Land Kärnten von einer "lokal begrenzten Ablagerung von Bauschutt" aus.

Burtscher hält das für ein taktisches Spiel: "Durch solche Aussagen versucht das Land, die Berichterstattung zu steuern. Aber diese Methode kennen wir ja schon aus dem Vorjahr." Bei einer Präsentation der Asbest-Untersuchungsergebnisse in Wien mit dem Amtssachverständigen Robert Sedlacek kündigte Global 2000 am Donnerstag an, eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft zu schicken. Burtscher: "Es gibt verlässliche Zeugenaussagen, dass in den Siebzigerjahren Hunderte Tonnen Asbest im Görtschitztal vergraben wurden. Das kann man zwar niemandem vorwerfen, weil’s damals nicht verboten war, aber diese Personen müssen jetzt mithelfen, dass dieser krebserregende Stoff beseitigt wird."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 22. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)