"Er biss zuerst"

US-Halter biss Hund - Urteil wegen Tierquälerei

Ein Mann, der den Hund seiner Mutter gebissen hat, ist im US-Bundesstaat Florida wegen Tierquälerei verurteilt worden. Dem 37-Jährigen drohen eine Haftstrafe sowie eine Geldstrafe, berichtete die Zeitung "Palm Beach Post" am Dienstag (Ortszeit), die über den Prozess berichtete.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Er habe den Hund der Rasse Shih Tzu im April gebissen und so heftig gepackt, dass dem Tier ein Auge aus der Augenhöhle gedrückt wurde, hieß es demnach vor Gericht. Das Auge wurde wieder eingesetzt, der Hund kann damit aber nicht mehr sehen. Die Angaben des Angeklagten, der Hund habe ihn zuerst gebissen, wies das Gericht zurück.

Das Strafmaß sollte am Freitag verkündet werden. Die Staatsanwaltschaft forderte mindestens ein Jahr Haft. Die Mutter des Angeklagten möchte zudem, dass ihr Sohn ein Anti-Aggressivitätstraining durchläuft.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol