Di, 16. Oktober 2018

Eigene Zeitzone

15.08.2015 09:16

Nordkorea drehte die Uhren offiziell zurück

Begleitet von Glockenschlägen und Sirenen hat Nordkorea die Uhren des Landes offiziell um eine halbe Stunde zurückgedreht. Ab Mitternacht gelte die neue "Pjöngjang-Zeit" als neue Standardzeit, berichteten die staatlichen Medien des weithin abgeschotteten Landes am Samstag.

Mit dem vorher angekündigten Schritt feierte das stalinistische geführte Nordkorea die Befreiung der koreanischen Halbinsel von japanischer Kolonialherrschaft vor 70 Jahren.

Die Glocke an der Sternwarte in Pjöngjang habe geläutet, wie "sie es zur Freude der Koreaner getan hatte, als sie den Neujahrstag nach der Befreiung des Landes begrüßten", hieß es. Der Zeitunterschied zur MESZ hatte vorher in Nordkorea wie in Südkorea und Japan sieben Stunden oder UTC (Weltzeit) plus neun Stunden betragen. Japan hatte Korea während seiner Kolonialherrschaft (1910-45) seine Zonenzeit aufgezwungen.

Südkorea hatte von 1954 bis 1961 seine eigene Zeit
Auch Südkorea hatte von 1954 bis 1961 die Uhren um 30 Minuten auf seine eigene Zeit zurückgedreht, die vor der Kolonialzeit vorübergehend koreanische Standardzeit war. Nach dem Militärputsch von 1961 wurde die Zeit wieder umgestellt. Die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye hatte diese Woche gewarnt, dass der jetzige einseitige Schritt des Regimes in Pjöngjang die Trennung der beiden koreanischen Staaten vertiefen könne.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.