Mo, 16. Juli 2018

Unwetter in Kärnten:

10.07.2015 18:36

Auch Helfer wurden zu Opfern

Der Villacher Feuerwehrmann Ronald Zechner ist einer von etwa 1200 ehrenamtlichen Helfern, die nach dem gewaltigen Unwetter am Mittwoch sofort ausgerückt sind, um Mitmenschen in deren größter Not zu helfen. Nach dem Einsatz mussten viele Einsatzkräfte, wie auch Zechner, zu Hause weiter aufräumen...

"Ich war einkaufen, als mich meine Tochter anrief und ins Telefon weinte. Alles ist kaputt", schildert Ronald Zechner, der Kameradschaftsführer der Hauptfeuerwache Villach: "Ich bin sofort heim gefahren, aber da ging schon der Piepser los."

Nachts musste sich der 44-Jährige dann von Kameraden ablösen lassen, weil er die Nachtschicht bei seinem Arbeitgeber Infineon antreten musste, um nach weiteren acht Stunden gegen 6 Uhr früh gleich wieder zum Aufräumen ausrücken zu können.

Erst Freitag hatte der Villacher dann Zeit, um sich um die Schäden bei ihm zu Hause zu kümmern. Denn auch das Feuerwehr-Wohnhaus direkt neben der Hauptfeuerwache, in dem Zechner gemeinsam mit einigen Kameraden lebt, wurde durch das Unwetter schwer in Mitleidenschaft gezogen. "Vor der Natur sind wir eben alle gleich", so Zechner. Mittlerweile hilft übrigens auch das Bundesheer mit schwerem Gerät beim Aufräumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.