Mi, 22. August 2018

Bei Flugtagen

07.06.2015 18:14

Absturz in Nockbergen: Flugzeug brach entzwei

Höhenverlust war, wie berichtet, die Ursache für einen Flugzeugabsturz in den Nockbergen. Der Schweizer Pilot (64) hatte dadurch Samstagnachmittag keine Chance mehr, sein Segelflugzeug hochzuziehen. Wie durch ein Wunder kam der Pilot mit leichten Blessuren davon. Er befreite sich selbst aus dem Wrack.

Der Pilot, ein 64-jähriger Maschinenbauingenieur aus Mollis im schweizerischen Kanton Glarus, ist einer von vielen Flugsportlern, die an den Segelflugtagen in Feldkirchen teilgenommen haben. „Zu Mittag startete er mit seinem Segelflugzeug vom Flugplatz Feldkirchen in Richtung Innerkrems“, erzählt ein Polizist.

Plötzlich verlor das Flugzeug an Höhe und geriet in heftige Turbulenzen. Der Pilot musste zu einer Notlandung auf einer Wiese im Bereich Krems ansetzen. Dabei streifte er mit der Flügelspitze den Boden, der Flieger stürzte ab.

Durch die Wucht des Aufpralls brach das Heck des Seglers komplett ab. Der Schweizer hatte zum Glück ein Heer von Schutzengeln: Er wurde nur leicht verletzt und konnte er sich selbst aus dem Wrack befreien. Im Rettungshubschrauber C11 wurde er dann ins UKH Klagenfurt geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.